Montag, 8. Februar 2010

Magen-Darm-Klaus.

Und schon wieder krank. Irgendwie ist da was mit meinem Magen nicht ganz in Ordnung, muss dauernd von irgendwas kotzen. Mist. Letzte Woche war ich Opfer des Novo-Virusses und alles, was ich drinbehalten konnte, war Käsekuchen. Heute gibts mal Hühnersuppe, ein bisschen was Gesundes nach dem allsonntäglichen Pizza-Eis-Kekse-Overkill.

Allgemein stehen mal wieder ein paar Änderungen an. Mein Lebensstil lässt doch etwas zu wünschen übrig.

Immerhin, Fränk und ich haben uns im Fitnessstudio angemeldet und gehen dreimal die Woche hin. Werden ja sehen, obs was bringt.

Ansonsten: Mehr Essen den Tag über. Ich halt mich bis abends immer mit Snacks über Wasser, um dann abends richtig zuschlagen zu können. Nicht so gut. Abends esse ich dann meist wirklich zuviel, weil ich so ausgehungert bin.

Weniger Alkohol. Hach, Wein. Ich liebe Wein. Immerhin bin ich schon von Bier umgestiegen, aber einmal betrinken am Wochenende sollte reichen. Und vielleicht einmal in der Woche zum Essen abends.

Mehr japanische Küche. Ich habe in letzter Zeit größtenteils aus Stress und Zeitmangel, aber auch aus Bequemlichkeit, meinem Essen weniger Beachtung geschenkt. Und ich merke es. Meine Mahlzeiten stellen mich nicht mehr zufrieden. Der Vorteil an der japanischen Küche ist, dass man die Zutaten so natürlich wie möglich hält, kurze Garzeiten einhält und der Zubereitung und vor allem der Präsentation des Essens eine ganz andere Aufmerksamkeit widmet.
Das macht satt, zufrieden, glücklich und gesund.

Weniger Geld ausgeben. Achtung, DAS...
...ist unser Kühlschrank. Ok, wir sind zu fünft, aber in meinen drei(!) Vorratsschränken und der Abstellkammer siehts nicht anders aus. Ab jetzt wird nur noch das Nötigste eingekauft und endlich mal geleert, was sich so in meinen Bunkern befindet.

Ansonsten angedacht für die näxte Zeit: Boeuf Bourguignon (Paris-Revival-Food), Ein Rezept für einen "gesunden" Frühstücks-Keks, eine Exkursion nach Hamburg und die ultimative Schokoladenglasur.

Kleines Goodie: Der Kuchen von Samstag.
Donauwelle. Mit Rum. *hicks.

Kommentare:

  1. Also wegen der Kühlschrankentrümpelung:
    Je nachdem wie warm es bei euch in der Küche oder im Flur ist kann man Eier, meines Erachtens, auch gerne 1-2 Wochen ungekühlt lagern. Wir kriegen unsere Eier, zugegeben dadurch besonders frisch, immer vom Hühnerhof in großen Mengen geliefert und die stehen dann auch gerne 2-3 Wochen ungekühlt im kühlen Flur auf einem Schrank herum und wir hatten noch nie ein schlechtes Ei dabei. :)
    Marmelade muß an sich auch nicht in den Kühlschrank, es sei denn sie ist zuckerreduziert. Dann hättet ihr wenigstens etwas mehr Platz, aber für 5 Personen ist das schon wirklich eng.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast schon recht, Liebes, aber meine Marmel is zuckerreduziert ;).
    Und die Eiers müssen kalt sein, da ich meist damit back. Eischnee schlagen und so geht besser wennse schön kalt sind.

    Und jaa, meine Mitwohner. Stellen sogar (geschlossene) Gewürzgurken in den Kühlschrank. *koppschüttel.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht ja übelst lecker aus *-*
    Aber am geilsten sind die Socken <3

    AntwortenLöschen